Rote Beete Suppe mit mariniertem Hecht

NDR1 Radio MV Topfguckergericht

Rote Beete Suppe Wie schon im Artikel Lars ist Topfgucker angekündigt, kocht Lars Degner zusammen mit Frau Susanne Grön und 3 weiteren Köchen im wöchentlichen Wechsel auf NDR 1 Radio MV. Alle Köche bekommen ein von den Radiohörern ausgewähltes Thema, zu diesem sie dann ein eigenes Gericht entwickeln und das dann zusammen mit Frau Grön im Radio kochen. Auf der Homepage des NDR können die Hörer Themenvorschläge für die nächsten Sendungen abgeben.

Für den Januar hieß das Thema passend zu den vielen guten Vorsätzen für das neue Jahr: „So kriegen Sie Ihr Fett weg

Lars hat sich für ein Süppchen von Roter Beete entschieden. Die Rote Beete ist ein feuerrotes Vitalstoffrübchen. Sie ist sehr gesund, reich an Folsäure, Vit. B, Kalium, Eisen, Betain. Ist gut für Leber, Galle, Herz und Blutgefäße. Sie senkt Blutdruck, ist gut für den Darm und die Haut. Außerdem sorgt sie für gute Laune.

Rote Bete Suppe und Tatar vom marinierten Hechtfilet auf Brotchip

Ihr benötigt für die Rote-Beete-Suppe

Rezept für 4 Portionen

  • Rote Beete Suppe400 g frische Rote Beete
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Apfel
  • frischer Ingwer
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 350 ml Rote Bete Saft
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • Salz, Pfeffer
  • Ziegenfrischkäse
  • Kresse oder frische Kräuter

Die Rote Beete, den Apfel, die Kartoffeln und die Zwiebel waschen, schälen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel mit dem  Ingwer und den Apfelwürfeln in wenig Fett anschwitzen, die Kartoffeln und die Rote Bete dazugeben und kurz mitschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Lorbeerblätter und die Pimentkörner dazugeben. Ca. 30 Minuten köcheln lassen, dann den Piment und den Lorbeer raussuchen, die Suppe pürieren und durch ein feines Sieb passieren. Das Rezept ergibt ca. 1 l fertige Suppe. Anrichten und mit einer Nocke Ziegenfrischkäse und Kresse oder frischen Kräutern garnieren.

Ihr benötigt für den marinierten Hecht

  • Rote Beete Suppe200 g mariniertes Hechtfilet (Achtung Werbung! Gibt es bei den Müritzfischern)
  • 100 g Gurke
  • 1 Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • Dill
  • Landmeterbrot (auch das Lieblings Vitalbrötchen aus der Bäckerei ist bestens geeignet)
  • Rapsöl
  • feines Meersalz

Alle Zutaten fein würfeln und miteinander vermengen. Mit gehacktem Dill, Pfeffer und eventuell Salz abschmecken und mit etwas gutem Mecklenburger Rapsöl vollenden. Das Brot in feine Scheiben schneiden mit Rapsöl bestreichen und im Ofen bei 180 °C backen. Noch heiß mit dem Meersalz würzen. Das Tatar portionieren und auf den Brotchips anrichten.

Viel Spaß beim Nachkochen! Und noch ein wichtiger Tipp zum Thema „Wie werde ich das Fett los„: Viel Wasser trinken und Sport sollen auch gut funktionieren. Auf ein erfolgreiches 2014!

Lars Degner

Kleiner Tip!: Heute um 11:05 NDR 1 Radio MV einschalten und zuhören. Die anderen Topfgucker-Rezepte von Lars findet Ihr unter dem Tag Topfgucker und die Rezepte der anderen 3 Köche findet ihr auf der Topfguckerseite von NDR 1 Radio MV!

Trackbacks & Pings

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: