Frische Skrei-Brandade mit Maränenkaviar und Kresse

Skrei-Brandade

Für dieses Gericht haben wir einen Klassiker, die Brandade de Morue, das Stockfischpüree, abgewandelt. Dazu haben wir keinen getrockneten Stockfisch oder Bacalhau verwendet, sondern haben frisches Skreifilet kurz eingesalzen und dann wie mit Stockfisch weiterverabeitet. Wer auf Grund der kurzen Saison nicht an Skreifilet herankommt, kann gerne auf normales Kabeljau- oder Dorschfilet zurückgreifen. Dazu haben wir uns für eine regionale Spezialität der Müritzfischer entschieden, das Gold der Müritz, den Maränenkaviar, eine feine, exklusive Delikatesse. Er wird im Dezember gewonnen, wenn die Maräne ihre Laichzeit hat. Der Kaviar der Maräne ist gold bis orangefarben, feinkörnig und fest im Biss. Er hat einen angenehmen nussigen Geschmack.

Zutaten für 4 Portionen

  • 400 g   Skrei (Winter-Kabeljau)
  • 150 g   Meersalz
  • 0,75 l   Milch
  • 1          Knoblauchzehe
  • 1          Rosmarinzweig
  • 1          Thymianzweig
  • 200 g   Kartoffeln mehligkochend
  • ½         Limette
  • 3          Zitronenthymianzweige,
  •             Salz, Pfeffer
  •             Mehl
  •             Ei
  •             Semmelmehl
  • 4 EL    Crème fraîche
  •             Maränenkaviar
  •             Kresse

Vorbereitung:

Das Skreifilet mit Meersalz bedecken, eine Stunde ziehen lassen und dann sorgfältig abspülen. Die Kartoffeln kochen und ausdampfen lassen und dann durchpressen.

Zubereitung:

Die Milch mit Knoblauch, Rosmarin und Thymian erwärmen. Nun das Skreifilet in die Milch geben und bei ca. 60 °C 15 min. ziehen lassen,

Den Skrei herausnehmen, abtropfen lassen und mit einer Gabel grob zerpflücken. Mit den durchgepressten Kartoffeln mischen und mit Limettensaft, Zitronenthymian, Salz und Pfeffer würzen.

Aus der Masse mit einem Löffel Nocken formen und mit Mehl, Ei und Semmelbröseln panieren. Diese in Pflanzenöl ausbacken und auf ein Küchenkrepp legen.

Die fertigen Nocken aufbrechen oder schneiden und mit Crème fraîche und nach Belieben mit Maränenkaviar anrichten und mit Kresse garnieren.

One Response to “Frische Skrei-Brandade mit Maränenkaviar und Kresse

  • Maränenkaviar haben wir letztes Jahr im Urlaub an der Müritz gegessen. Da waren wir mit einem Hausboot und waren auch im Lenzer Krug essen. War sehr lecker. Könnt ihr mal ein schönes Rezept für Zander veröffentlichen?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: