Risotto alla milanese

Risotto alla milanese

Das berühmteste aller Risottos, das Risotto alla milanese 

Das Risotto alla milanese ist eine klassische Beilage für Ossobuco, geschmorte Kalbshaxenscheiben. Für das Risotto benötigt Ihr

  • Safran1,5 l     Hühnerbrühe
  • 1 g       Safranfäden
  • 2          große Rinderknochen mit Mark
  • 80 g     Butter
  • 60 g     Schalotten
  • 400 g   Risotto-Reis
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 100 g   geriebener Parmesan

Die Hühnerbrühe erhitzen. 2 EL von der Brühe abnehmen und den Safran darin einweichen. Das Knochenmark aus den Knochen lösen und in 60 g Butter zerlassen, die Schalotten fein würfeln und  mit dem Reis in der Butter glasig anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen vollständig einkochen. Danach nach und nach die Hühnerbrühe und den eingeweichten Safran zugeben. So lange kochen, bis eine schöne schlotzige Konsistenz entstanden ist. Der Reis soll weich sein, aber in der Mitte noch einen leichten Biss aufweisen. Aber am Ende ist das Geschmackssache. Dann den geriebenen Parmesan unterrühren und das Risotto alla milanese ist fertig.

Risotto alla milanese

Safran und Knochenmark geben dem Risotto seinen einzigartigen Geschmack, der es weltberühmt gemacht hat. Natürlich kann man auf Safran und das Knochenmark verzichten, aber dann wäre es nur noch ein einfaches Risotto und nicht mehr das berühmte Risotto alla milanese.  Wer das Risotto alla milanese erfunden hat, könnt Ihr bei Risotto als Streich nachlesen.

Risotto alla milanese

Safran

Trackbacks & Pings

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: