Buchvorstellung: Saucen nach Escoffier

 „Dieses Buch ist ein Protest wider das Vergessen und gegen den Verlust von Wissen.“

Sponsored Post

Mit diesen Worten beschreibt der Autor Romeo Brodmann seine Sammlung von über 200 Saucen. Sie enthält die Klassiker des Sauciers, dem Soßenkoch, der im Zuge der Convenianceialisierung leider in immer weniger Küchen zu finden ist. In diesem Buch finden ambitionierte Hobbyköche, aber auch Profis, Rezepte und Grundlagen, die zu einer guten Kochausbildung gehören. Von der einfachen Brühe bis zur gebundenen Demiglace, aber auch zu vergessenen Klassikern wie Oyster Sauce und verschiedenen Buttermischungen.

Cover_Saucen der französischen KücheIch bekam dieses Buch zum Testen als E-Book und habe zuerst auf die freundliche Anfrage der Redaktion mit einer Ablehnung geantwortet. Mein Antworttext im Original lautete:

„Kochen ist Liebe, Lust und Leidenschaft. Während ich Nachrichten und Magazine auch mal als E-Paper konsumiere, sind Kochbücher für mich Inspiritionsquelle und Sammelobjekt. Ich stehe oft in meiner kleinen Kochbuch-Bibliothek, lasse meinen Blick über die Bände schweifen, wenn ich Ideen für neue Gerichte suche. Das geht mit E-Papern nicht. Darin kann man nicht blättern, sie stehen nicht im Schrank und man keine Post-Its an Seiten kleben, die interessant sind. Damit sind Kochbücher als E-Paper für mich nicht von Belang.“

Der Verlag ließ sich dadurch aber nicht Abschrecken, im Gegenteil, man bat mich aus eben genau meinen genannten Gründen das E-Book zu Testen. Zur Belohnung erhalte ich dann abschließend die Printausgabe. Nun denn, so überredet habe ich zum ersten Mal mehr als 14 Sekunden in einem E-Paper-Kochbuch verbracht.

Fazit: Das Buch ist klasse. Man findet darin zwar nicht viel Neues oder Rezepte, die nicht schon in vielen Büchern niedergeschrieben sind, aber man findet die Sammlung der meisten wichtigsten Saucen in einem Band. Eine tolle Quelle, wenn man auf Ideensuche für mal eine andere Sauce ist. Die Rezepte sind nach Kategorien sortiert und einfach und übersichtlich erklärt. Viele Rezepte kommen mit einer Bildanleitung, so dass auch Anfänger damit klar kommen sollten. Das Buch gehört in jeder einigermaßen ambitionierte Kochbuchsammlung.

Bei Brühen und Saucen kommt es nach meinem Dafürerhalten nicht so sehr auf das maßgenaue Abwiegen der Zutaten an, sondern auf die richtigen Arbeitschritte und ein wenig Erfahrung, um das Auslaugen der Knochen und Anrösten, bis zum genau richtigen Punkt zu bringen und nicht darüber hinaus. Deswegen habe ich 3 Rezepte getestet, bei denen die Zusammensetzung der Zutaten im richtigen Verhältnis schon wichtiger ist: Schaumige Sauce, Sauce Rouille und Sauce Bernaise. Alle drei haben einwandfrei funktioniert, die Arbeitsschritte waren logisch und die Mengenverhältnisse stimmig.

Allerdings – und das hat auch dieser Test nicht geändert – werde ich mir Kochbücher als E-Book nicht zulegen. Mir fehlt das Buch an sich, die Haptik der Seiten, das Vor- und Zurückblättern in den Seiten und eben alles, was ich schon in meiner ersten Antwort geschrieben hatte. Für mich ist das Schweifen von Buchrücken zu Buchrücken im Regal, dem Erinnen an Inhalte und Rezepte, das Rausnehmen und kurze Durchblättern und wieder Zurückstellen die beste Quelle von Inspiration und neuen Ideen.

Mit meinem IPad auf dem Balkon schweife ich zu häufig ab vom Buch zum aktuellen FB-Status, zu den News der Tagesschau App oder checke das Abendprogramm im TV. Ich will Buch-Genuss mit Anfassen und ohne Ablenkung. Von daher freue ich mich schon auf meine Lieferung in Printform und werde dann sicherlich häufiger darin schmökern.

Kaufen könnt Ihr das Buch in Printform unter anderem bei (Achtung Werbung!) amazon.de.

Alle relevanten Daten zum E-Book findet Ihr hier:

Romeo Brodmann – Saucen der französischen Küche
Mit den Rezepten der französischen Küche bis Mitte des 20. Jahrhunderts
Eckart Witzigmann (Vorwort), André Jaeger (Vorwort)
645 Seiten, E-Book (EPUB, DRM)
ISBN 978-3-905834-30-7
édition gastronomique
€ 29,99 [D, A], € 29,90 [CH]
Erschienen am 17. Oktober 2014

blogtour_frz_saucen

Wer lesen möchte, was meine 4 Bloggerkollegen zu dem Buch zu schreiben hat, findet die Artikel hier:

Viel Spaß beim Lesen!

3 Responses to “Buchvorstellung: Saucen nach Escoffier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: