Bauchschmerzen vom Kuchen?

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Bauchschmerzen vom rohen Kuchenteig?

Die Geschichte hat jeder als kleines Kind schon gehört. “Kind, iss nicht den rohen Teig, davon bekommst du Bauchschmerzen” Aber ist es wahr? Ja und Nein, in vielen Teigen ist Backtriebmittel wie Hefe oder Backpulver enthalten. Diese sorgen im Teig dafür, dass durch die Produktion von CO² der rohe Teig beim Backen aufgeht, der Kuchen groß und der Teig locker wird.  Wenn Sie nun Hefe oder Backpulver im rohen Zustand essen, dann passiert das in ihrem Bauch und wenn sie zuviel naschen, also viel  Triebmittel zu sich nehmen, endet das in Blähungen, die durchaus unangenehm sein können. Dagegen hilft übrigens Kamillentee oder Sie lassen die Backtriebmittel im rohen Teig einfach weg, zumindest solange Sie naschen.

Bauschmerzen vom warmen Kuchen?

Eine Mär dagegen ist es, dass sie Bauchschmerzen bekommen, wenn sie noch warmen Kuchen essen. Mehrere Untersuchungen haben ergeben, dass es Ihrem Magen und Ihren Verdauungssorgangen ziemlich egal ist, ob der Kuchen warm oder kalt verzehrt wird. Apfel- oder Topfenstrudel werden ja auch heiß verzehrt. Auch Pfannkuchen – also ich meine jetzt keine Berliner, Kreppel, Faschingskrapfen, sondern die etwas zu dicke Crepes – haben dieselben Inhaltsstoffe wie Kuchenteig und auch bei denen schadet der Verzehr im warmen Zustand nicht. Einzig Verbrennungen als Schmerzursache können nicht ausgeschlossen werden, wenn der Kuchen noch zu heiß ist. 🙂

5 Responses to “Bauchschmerzen vom Kuchen?

Trackbacks & Pings

  • Falk KulinariumLeckere Streusel » Falk Kulinarium :

    […] ist und war ein absolut geschmackliches Highlight. Mehr durfte ich nicht, weil es davon angeblich Bauchschmerzen gibt. Gebacken werden die Streusel allerdings eh noch ein bisschen besser, so dass Sie nicht so […]

  • Falk Kulinariumich-habe-keine-zeit-zum-backen oder der Blitz-Rhabarber-Kuchen » Falk Kulinarium :

    […] Den Rhabarber schälen und in 1,5 cm dicke Stücke schneiden. In Omas Rezept stand, dass man den Rhabarber in Zuckerwasser blanchieren soll. Nach einigem Abwägen, ob das wirklich sinnvoll sei, habe ich mich dazu entschieden, beide Varianten zu probieren und die eine Hälfte zu blanchieren und die anderen Hälfte roh zu lassen. Alle Zutaten bis auf den Rhabarber und den Rohrzucker mit Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Der Teig ist zäh und klebrig, aber mit zwei Spateln und ein paar Fingern lässt er sich ganz gut ausbreiten. Der Teig schmeckt übrigens im rohen Zustand fantastisch. […]

  • Falk KulinariumRharbaber-Käse-Kuchen mit Baiserhaube » Falk Kulinarium :

    […] noch einmal für 15 min bei 160 °C backen. Den Kuchen auskühlen lassen. Nein, nicht wegen der angeblichen Bauchschmerzen, aber im warmen Zustand lässt er sich einfach nicht vernünftig […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: