Woher kommt die Kochmütze?

Kochkunst

Die Krönung der Köche

Laut DIN-Norm 10524 (Lebensmittelhygiene – Arbeitsbekleidung in Lebensmittelbetrieben) gehört die Kochmütze zur Berufsbekleidung des Kochs bzw. der Köchin. Neben dem optischen und traditionellen Aspekt dient die Mütze hauptsächlich hygienischen Gründen. Sie saugt Schweiß auf und verhindert, dass Haare in das Essen fallen können.

Doch woher kommt die Kochmütze?

Der Legende nach hat 1727 der britische König George II. von England aus Angst vor Läusen im Essen seinen Köchen befohlen, sich die Haare zu rasieren und eine Kopfbedeckung zu tragen. Allerdings war das damals noch keine Kochmütze wie wir sie heute kennen, sondern eher eine schlappe Nachthaube.

Erst mit Antoine-Marie Carême (1784-1833) dem König der Köche und Koch der Könige setzte sich die Kochmütze als Statusymbol durch. Um der schlappen Mütze einen majestätischeren Ausdruck zu verleihen, versteifte er das Innere mit einem Ring aus festem Papier. Die Geburtsstunde der Kochmütze, wie wir sie heute kennen.

Die unterschiedliche Höhe der Mützen hat eine einfache hierarchische Ursache. Durch die Höhenunterschiede konnte leicht zwischen den Köchen, Sous-Chefs und Küchenchef unterschieden werden. Je nach Brigadegröße gibt und gab es unterschiedliche Größen für Postenköche, Sous-Chefs und natürlich den Küchenchef.

Auch der Kaiser aller Köche Georges-Auguste Escoffier (1847-1935) legte Wert auf eine ordentliche und vollständige Berufsbekleidung seiner Küchenbrigade im Ritz in Paris.

Richtig durchgesetzt hat sich der Trend zur Kochmütze erst gegen Ende des I. Weltkriegs. Die Falten in der Mütze sollen übrigens die 100 Arten symbolisieren, in denen ein Koch ein Ei zubereiten kann.

Bei Stoffmützen hat sich die Pilzform durchgesetzt, da sie eine bessere Ventilation aufweist. Vorher sind reihenweise Köche unter dem Hitzestau in der Kochmütze kollabiert. Allerdings tragen heutzutage die meisten Köche Einwegmützen aus Papier. Diese sind oben geöffnet, so dass es zu keiner Stauung der Hitze kommt und die deswegen auch nicht mehr pilzförmig sind.

Ok, die Anzahl der Kommentare und eine spannende Diskussion auf Facebook haben mich dazu motiviert 100 Rezepte mit Ei zu suchen. Mal sehen, ob das klappt:

  1. Gekochtes Ei
  2. Spiegelei
  3. Pochiertes Ei
  4. Ei im Glas
  5. Eier Benedikt
  6. Rührei
  7. Omelett
  8. Onsen-Ei
  9. Ouefs en cocotte
  10. 1000jährige Eier
  11. Soleier
  12. Pfannkuchen
  13. Crêpes
  14. Kaiserschmarrn
  15. Hollandaise
  16. Mayonnaise
  17. Egg Nogg
  18. Zucker-Ei
  19. Eierlikör
  20. Eierlikör (so lecker, zählt doppelt)
  21. Baiser
  22. Ei(s)
  23. Eierstich
  24. Pötti-Ei
  25. Eierweck
  26. gebackenes Ei
  27. Osterei
  28. Überraschungsei
  29. Flan
  30. Soufflé
  31. Eischnee (Oeufs a la Neige)
  32. Hackbraten mit Ei
  33. Halbe gefüllte Eier
  34. Salzburger Nockerln
  35. Sauce Gribich
  36. Eier mit Kaviar
  37. Prairie Oyster
  38. Saure Eier
  39. Senfeier
  40. Eier mit Frankfurter Grüne Sauce
  41. Red-Eye-Cocktail
  42. Eierschecke
  43. Eier Walterspiel
  44. Zabaione
  45. Solarei
  46. Eiersalat
  47. Strammer Max
  48. Strammer Lachs
  49. Strammer Moritz
  50. Bauernfrühstück

 

9 Responses to “Woher kommt die Kochmütze?

  • Hmm, ich sitze und schreibe und zähle zusammen. Aber 100 Arten für die Zubereitung von einem Ei sprengen meine Kreativität.

  • Ich rechne noch

    1. Gekochtes Ei
    2. Spiegelei
    3. Pochiertes Ei
    4. Ei im Glas
    5. Eier Benedikt
    6. Rührei
    7. Omelett
    8. Onsen-Ei
    9. Ouefs en cocotte
    10. 1000jährige Eier
    11. Soleier

    So, fehlen nur noch 89

  • So spontan fallen mir auch nicht mehr ein.

  • 12. Pfannkuchen
    13. Crêpes
    14. Kaiserschmarrn
    15. Hollandaise
    16. Mayonnaise

  • OSTEREIER ;-),
    Saure Eier

  • 17. Egg Nogg
    18. Zucker-Ei

  • 19. Eierlikör
    20. Eierlikör (so lecker, zählt doppelt)
    21. Baiser
    22. (Ei)s
    23. Eierstich
    24. Pötti-Ei

  • 25. Eierweck
    26. gebackenes Ei
    27. Osterei
    28. Überraschungsei
    29. Flan
    30. Soufflé

    • 31. Eischnee (Oeufs a la Neige)
      32. Hackbraten mit Ei
      33. Halbe gefüllte Eier
      34. Salzburger Nockerln
      35. Sauce Gribich
      36. Eier mit Kaviar
      37. Prairie Oyster
      38. Saure Eier
      39. Senfeier
      40. Eier mit Frankfurter Grüne Sauce
      41. Red-Eye-Cocktail
      42. Eierschecke
      43. Eier Walterspiel
      44. Zabaione
      45. Solarei
      46. Eiersalat
      47. Eier mit Frankfurter Grüne Sauce
      48. Strammer Max
      49. Strammer Lachs
      50. Strammer Moritz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: