Richtig einfrieren

Frischer grüner Aal auf Eis

Ob in Singel-Haushalten oder in Großfamilien, die Frage wie man Essen richtig aufbewahrt, welches man zu viel oder auf Vorrat gekocht hat, ist für jeden wichtig. Einfrieren gilt als die schonendste Art der Konservierung, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Wie friert man richtig ein?

Einfrieren kann man prinzipiell alles, die Frage ist nur, wie es nach dem Auftauen wieder zu Verwenden ist.

Beim Frieren wird die Zellstruktur angegriffen, deswegen eignet sich nicht jedes Lebensmittel zum Einfrieren. Jeder kennt das von Beerenobst oder Kartoffeln. Nach dem Auftauen sind sie matschig. Joghurt flockt aus und Pudding wird flüssig.

beste Bolo der Welt

Das Rezept für die wahrscheinlich besten Bolognese findet Ihr hier.

Ich rate dazu Lebensmittel in kleinen luftdichten und (Achtung Werbung!) gefrierstabilen Dosen zu frieren und diese entsprechend mit Inhalt und Datum zu beschriften. Nach 4 Monaten muss man ja noch herausfinden, was Roulade, Gulasch oder Schmorbraten war.

Theoretisch kann man so oft einfrieren und auftauen, wie man möchte, aber bei jedem Auftauen haben Keime und Bakterien die Chance sich zu entwickeln und durch erneutes Frieren werden diese nicht abgetötet, sondern warten nur auf das nächste Auftauen. Deswegen die Lebensmittel immer portioniert einfrieren, damit man nur so viel auftaut, wie man braucht. Außerdem frieren kleine Portionen viel schneller durch und tauen auch dementsprechend schneller wieder auf. Generell gilt, beim Frieren auf absoluten Hygiene und Sauberkeit zu achten, um den Keimbefall so gering wie möglich zu halten.

Wie lange kann man Einfrieren?

Das Datum auf der Box ist wichtig, da Frieren nur den Verderb verlangsamt, aber nicht aufhält. Man sollte beim Einfrieren auf (Achtung Werbung!) gefrierstabile Etiketten achten. Besonders Fett neigt dazu, auch in gefrorenem Zustand ranzig zu werden. Rohes fettes Fleisch und Fisch wie Schwein oder Makrele sollte man innerhalb von 4-6 Monaten verbrauchen. Magere Stücke wie Geflügel, Kalb oder Wild halten auch 12 Monate durch. Auf alle Fälle sollte man es aus der Supermarktverpackung umpacken.

Wie friert man Obst ein?

Obst sollte man vor dem Frieren ordentlich putzen und entkernen und entstielen. Obst hält sich locker 24 Monate, ist aber nach dem Auftauen meist matschig und eignet sich nur noch für Pürees, Saucen und Kompott.

Walderdbeeren

Wie friert man Gemüse ein?

Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden und kurz in kochendem Salzwasser blanchieren. Gemüse sollte innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

Tipp zum Schluss: Man sollte immer 2-3 l eingefrorenes Wasser im Hause haben. Will man mal schnell Nudeln kochen, kann man einfach das gefrorene Wasser in einen Topf geben, mit Salz aufkochen und fertig ist das Nudelwasser. 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: