Nordkurier – Auf seinem Blog…

Nordkurier vom 09. Januar 2016

Auf seinem Blog gibt’s Rezepte und Sprüche

Für Thorsten Falk ist der kleine Ort Lenz in der Nähe von Malchow einer seiner liebsten und schönsten. „Wir haben den Plauer See direkt vor der Nase, Wälder um uns herum und obendrein saubere Luft“, schwärmt der Chef der Pension & Schänke Lenzer Krug. Gemeinsam mit seiner Frau Birgit leitet er inzwischen das Familienunternehmen Falk Seehotels, zu dem neben dem Lenzer Krug das Seehotel in Plau am See sowie die „Stuersche Hintermühle“ in Bad Stuer gehören. Dass er einmal in Mecklenburg-Vorpommern als Hotelier und Koch arbeiten würde, hätte sich der aus Frankfurt am Main Stammende sicher nicht träumen lassen. „Schuld daran ist meine Frau Birgit„, scherzt der 39-jährige. Die Tochter des Hotelbesitzer-Ehepaares Brigitte und Rolf Falk aus Plau am See habe er nach seiner Koch-Lehre während des Studiums an der Hotelfachschule in Heidelberg kennengelernt, erzählt der stolze Familienvater eines inzwischen achtjährigen Jungen. In wenigen Wochen erwartet das Paar weiteren Familienzuwachs.

Auf die Idee, Koch zu werden, habe ihn ein Freund gebracht. „Der reiste damals als Tour-Koch mit den Backstreet Boys quer durch die Republik. Das fand ich wahnsinnig spannend“, erinnert sich Falk. Einfach nur in der Küche zu stehen und für die Gäste im Lenzer Krug zu kochen, reicht ihm heute aber längst nicht mehr.

Gemeinsam mit seinem Küchenchef Christian Scheel und den anderen Chefköchen des Unternehmens kocht Thorsten Falk inzwischen auch virtuell. In seinem Koch-Blog veröffentlicht er nicht nur interessante – und dennoch gut nachzukochende – Rezepte wie etwa das vom Skreifilet mit Sanddorn-Graupen, Queller und Ostseeschaum. Die Nutzer erfahren auch Wissenswertes über verschiedene Lebensmittel und Garmethoden.

Dabei räumt Blogger Falk auch mit weit verbreitetem Halbwissen auf. „Immer wieder höre ich, dass man deshalb das Fleisch scharf anbraten solle, damit sich die Poren schließen können“, nennt er ein Beispiel. „Das ist völliger Quatsch!“ Fleisch habe überhaupt keine Poren, sondern bestehe aus vielen Muskelzellen. Beim Anbraten würden die Oberflächenproteine der äußeren Zellen karamellisiert, erläutert der Profi-Koch. Diese sogenannte Maillard-Reaktion sorge für die wohlschmeckende Kruste. Auch gebe es keine Anzeichen dafür, dass diese Kruste wasserdicht sei und den Saft im Fleischinneren zurückhalte. „Ansonsten würde sich ja auch keine Bratfond in der Pfanne bilden oder sich unter den Steaks die berühmte Saftlache bilden, sobald man sie auf den Teller legt“, sagt Falk. Als Profi rate er ohnehin zum Garen bei niedrigen Temperaturen, damit das Fleisch saftig bleibt, so sein Tipp.

Auch die Unterhaltung kommt im Koch-Blog nicht zu kurz. Eine von Thorsten Falks Leidenschaften ist neben der Jagd, dem Wassersport und der Hobbyfotografie, das Sammeln von humorigen Küchensprüchen. Sätze wie „Das Erste, was man bei einer Diät verliert, ist die gute Laune!“ von Schauspieler Gert Fröbe oder „Bei uns arbeiten keine Kellner, sondern Geschmacksträger!“ sind unter der Rubrik Fundstücke zu finden.

Zu Thorsten Falks privaten Lieblingsrezepten zählen Spaghetti mit einer selbst kreierten Bolognese-Sauce aus Rinder- und Schweinehack, Speck, Tomaten, gutem Rot- sowie Portwein, Knoblauch und weiteren Zutaten. „Meine Bolognese ist schon verdammt gut“, sagt Thorsten Falk selbstbewusst und mit einem kleinen Augenzwinkern.

„Unseren Gästen bieten wir eine frische Küche mit regionalem Einschlag und internationaler Kreativität“, beschreibt er die Küche im Lenzer Krug. Derzeit hält die Speisekarte vor allem Fisch- und Wildgerichte parat. Von der kreativen – und schon mehrfach ausgezeichneten – Küche können sich Gäste kommenden Sonnabend (16. Januar 2016) wieder ganz besonders überzeugen. Dann wird der Lenzer Krug Gastgeber für das Showkoch-Eventplau-kocht.de sein. In der Küche von Thorsten Falk und Küchenchef Christian Scheel werden sechs weitere Küchenchef wirbeln und jeweils einen Menü-Gang vorbereiten. „Wir steuern dieses Mal den Hauptgang Fleisch bei“, kündigt Thorsten Falk an. Was er im einzelnen auftischen wird, verrät er aber noch nicht. „Das soll eine Überraschung für die Gäste werden!“

von Heiko Brosin

Nordkurier ArtikelQuelle: Nordkurier

Bilder und Text von Heiko Brosin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: