Kochen mit Mengenangaben

Kochen nach Rezept?

Manche Rezepte entstehen aus der groben Hand heraus. Ohne Waage und Messungen. Da werden einfach Zutaten genommen, kombiniert und abgeschmeckt. Frei Hand oder aus der Lameng. Da ist es im Nachgang schwierig bis unmöglich eine genaue Rezeptur zu entwickeln. Bei Rezepten, die wir hier für den Blog genau rezeptieren, steht die Waage immer direkt am Arbeitsplatz. Und jede Zutat in den Topf geht ihren Weg über die Waage. Und manchmal steht dann da 50 g Zucker 60 g Zucker plus 10 g Zucker 85 g Zucker, weil wir häufiger nachjustieren müssen.

Und weil das nicht immer geht, gibt es hier im Blog auch viele Rezepte ohne Mengenangaben. Das ist für den Hobbykoch zwar nicht immer befriedigend, ist aber nicht zu ändern. Warum steht in den folgenden Absätzen:

Wie schwer sind welche Zutaten?

Wie groß ist eine Möhre? Wie schwer ein Ei? Wie viel Gramm passen auf eine Messerspitze und wie groß ist eine Messerspitze eigentlich? Eine Handvoll? Eher die Hand von Kylie Minogue oder die von Mike Tyson? Wie aromatisch ist eine Tomate? Und wie süß schmeckt die Ananas?

Für wen kocht man?

Kocht man für eine Rugby-Mannschaft nach einem Turnier oder für den Empfang von Germanys next Topmodel? Natürlich spielt es bei den benötigten Zutaten eine Rolle, wie alte Eure Gäste sind und ob sie eher viel oder weniger essen.

Für was kocht man?

Ist die Speise ein Tellergericht, gibt es ein Büffet oder ein 5-Gang-Menü? Und auch hier sind Mengenangaben fehl am Platz. Ist man als ganzer Kerl Steak nur in der 350-g-Variante, reichen bei einer Vorspeise und Dessert wahrscheinlich schon 170 g.

Mit Gefühl kochen!

Kochen hat viel mit Gefühl zu tun. Rezepte sind wichtig und richtig, aber wer nicht nach Gefühl kocht, sondern sich nur auf das Rezept verlässt, ist verloren. Geschmack ist das einzige, was zählt und wenn Ihr den richtigen Geschmack erst mit der dreifachen der angebenen Menge erreicht habt, dann ist das eben so. Und das ist auch total normal.

Die einzige Ausnahme, ist vermutlich das Backen, da sollte man sich schon an die genaue Rezeptur halten. Da finden physisch-chemisch-alchemistische Vorgänge hinter der verschlossenen Backofentür statt, die eine richtige Mengenangabe vorrausetzen.

Halte Dich an Deinen Geschmack!

Bist Du am Backen, dann halte Dich verdammt noch mal an das Rezept! Bist Du am Kochen, dann halte Dich lieber an Deinen Geschmack!Bist Du am Backen, dann halte Dich verdammt noch mal an das Rezept!
Bist Du am Kochen, dann halte Dich lieber an Deinen Geschmack!

Kochen hat nichts mit Chemie zu tun!

Kochen hat nichts mit Chemie zu tun. Kochen ist Kunst! Verlass‘ Dich mehr auf Dein Gefühl, Deinen Instinkt und Deinen Geschmack als auf Mengenangaben.Kochen hat nichts mit Chemie zu tun.
Kochen ist Kunst!
Verlass‘ Dich mehr auf Dein Gefühl,
Deinen Instinkt und Deinen Geschmack
als auf Mengenangaben.

Du Flugzeugbenutzerhandbuchleser, Du!

Wer sich beim Kochen auf Mengenangaben verlässt, liest vermutlich auch das Flugzeug-Benutzerhandbuch beim Fliegen.Wer sich beim Kochen auf Mengenangaben verlässt,
liest vermutlich auch das Flugzeug-Benutzerhandbuch beim Fliegen.

Bin ich Apotheker?

Was für ein Rezept? ich bin Koch, kein Apotheker!Was für ein Rezept?
Ich bin Koch, kein Apotheker!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: