Eiskaltes Gurkensüppchen

Kalte Gurkensuppe mit Croutons

Kalte Gurkensuppe mit Speck-Croutons

Ein leichtes und schnell zubereitetes Gericht für einen heißen Sommertag oder eine erfrischende und appetitanregende Vorspeise für einen Barbecue-Abend mit Freunden.

Zutaten:

  • 2-3 mittelgroße Salatgurken (900 g)
  • 100 g Joghurt
  • 100 g Sauerrahm
  • 2 EL frische Kräuter ( z. B. Kerbel, Estragon, Dill, Petersilie )
  • Salz, Cumin (Kreuzkümmel)
  • 2 Scheiben Toast
  • 1 Scheibe Bacon
  • Butter

Zubereitung:

Speck Croutons Die Gurken schälen. Aus einer halben Gurke mit einem Perlausstecher Kugeln auslösen und als Einlage zurücklegen. Den Rest der Gurken entkernen, in Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und leicht salzen. Die Gurken 1 Stunde Saft ziehen lassen und in einen Mixer geben. Das Kerngehäuse in ein Sieb geben und den Saft ausdrücken. Die Gurken zusammen mit dem Saft pürieren und durch ein nicht zu feines Sieb passieren. Den Joghurt und den Sauerrahm einrühren und die Suppe kalt stellen. Die Suppe mit Salz und Cumin abschmecken.

Das Toast entrinden und in Würfel schneiden. Den Bacon in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne kross auslassen. Die Toastwürfel zugeben und mit ein wenig Butter hellbraun zu Croutons rösten. Salzen muss man die Croutons wegen dem salzigen Bacon eigentlich nicht mehr. Für die vegetarische Variante einfach auf den Bacon verzichten, dann aber bitte salzen.

Speck CroutonsDie Kräuter fein schneiden und mit den Gurkenperlen in die gekühlte Suppe geben. Die Croutons darauf anrichten und die Suppe sofort servieren.

Tip! Wenn es so heiß ist, dass man zum Kochen gar keine Muße hat, einfach alle Zutaten inkl. Toast mit ein paar Eiswürfeln durch den Mixer jagen und sofort servieren. Gerne auch mit Strohhalm als Shake.

Ok, Hand aufs Herz, die Suppe ist Euch so zu lahm?

Na, dann hier 3 Möglichkeiten wie ihr die Suppe einfach schnell und lecker pimpen könnt.

1. Kalte Gurkensuppe mit gebratener Riesengarnele

Kalte Gurkensuppe mit Garnele

Eine Riesengarnele schälen, entdarmen und etwa 1/3 am dickeren Ende einschneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne mit etwas Öl und Knoblauch anschwenken. Am besten schmeckt die Garnele, wenn sie ganz kurz vorm Durchgaren aus der Pfanne genommen wird.

2. Kalte Gurkensuppe mit gebratenem Müritz-Zander

Kalte Gurkensuppe mit Zander

Den Zander filetieren und in kleine ca. 60 g Filetstücke unterteilen. Die Filets 2-3 x ziselieren, d.h. die Haut leicht einritzen, dann wölbt sich der Fisch beim Braten nicht so schnell. Den Zander mit Salz und Pfeffer würzen und auf der Hautseite in einer Pfanne scharf anbraten. Wenn er sich trotz des Ziselierens wölbt, das Filet die ersten 30 sec mit einer Palette und ordentlich Druck in die Pfanne drücken, das hilft. Wenn die Hautseite schön kross ist, den Zander wenden und ca. 10 sec auf auf der Fleischseite braten, dann wieder auf die Hautseite drehen und mit einem Stück Butter und schwacher Hitze, gerne auch unterm Grill oder im Ofen, garziehen. Leicht glasig in der Mitte schmeckt Zander am feinsten.

3. Kalte Gurkensuppe mit norwegischem Fjord-Lachs

Kalte Gurkensuppe mit Lachsfilet

Das Lachsfilet in kleine Portionswürfel von 50-60 g schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzen und in einer Pfanne von allen Seiten scharf und kurz anbraten. Im Kern den Lachs roh lassen und auf der Gurkensuppe anrichten.

 

Und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, ich denke an gebratene Jakobsmuscheln, Serranoschinken-Chips, Räucherlachsröllchen mit Frischkäse….. Wenn Ihr noch Tipps und Anregungen habt, wie man die Gurkensuppe noch aufwerten kann, freue ich mich über Eure Tipps und Links zu den Rezepten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: