Ganze Forelle aus der Folie auf knackigem Frühlingsgemüse

Forelle aus der FolieForelle en papilotte

Der Begriff en papilotte beschreibt eigentlich die Zubereitung in Pergamentpapier, aber der Bratschlauch erfüllt hier eine ganz ähnliche Funktion. Eine Zubereitung in klassischen Sinne mit Pergament könnt Ihr Euch im Rezept Saibling en papilotte anschauen

Ihr benötigt für die Forelle aus dem Bratschlauch (für 4 Portionen)

  • 4 ganze Forellen je ca. 300 g (küchenfertig ausgenommen)
  • 1 Bratschlauch
  • 100 g Möhre
  • 100 g Lauch
  • 100 g Knollensellerie
  • 100 g Petersilienwurzel
  • 100 g weiße Rübchen
  • 100 g frische Champignons
  • 100 g rote Zwiebeln
  • 50 g Staudensellerie
  • 50 g Frühlingslauch
  • 50 g Butter
  • 1Lorbeerblatt
  • wenig  Noill Prat (trockener Wermut)
  • Dill und Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Vorbereitung:

Das Gemüse in gleichmäßig große nicht zu dünne Streifen schneiden. Die Champignons putzen und vierteln. Den Bratschlauch auf etwa doppelte Länge der Forellen zuschneiden und auf einer Seite fest verschließen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Zubereitung:

Das geschnittene Gemüse mit den Kräutern und Gewürzen im Bratschlauch ausbreiten.  Die Forellen innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Forellen auf das Gemüsebett legen. Die Butter und ein Schuss Noilly Prat zufügen. Die noch offene Seite des Bratschlauches fest verschließen und den Bratschlauch auf ein nicht vorgeheiztes Gitter legen. Einige Löcher als Dampfabzug in den Schlauch pieken und das Ganze etwa 15 min lang bei 180°C garen. Vorsicht beim Öffnen! Heißer Dampf kann entweichen. Die Forelle filetieren und auf dem Gemüsebett anrichten.

Dazu passt ein leichter Joghurt-Kartoffelstampf.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: