Funnel Cake

Im Internet entdeckt und davon nicht mehr losgekommen. Kennt Ihr das auch? Ihr seht ein tolles Rezept und bekommt das einfach nicht mehr aus Euren Gedanken und der Jieper nach der leckeren Köstlichkeit verfolgt Euch bis in die Träume. Mir geht das häufig so, wahrscheinlich treibe ich mich einfach in zu vielen Kochforen rum 😉 Das letzte Mal hat es mich gepackt, als ich diese Nicht-von-dieser-Welt-stammenden-Funnel-Cakes bei Insane in the kitchen gesehen habe. Aber ich habe ein Mittel gegen diese Jieper gefunden. Und es ist ganz einfach. Einfach selber machen und danach schlemmen. Funktioniert garantiert… also zumindestens bis zum nächsten Rezept!

Rezept für Funnel Cake, Strauben und Tippaleipä

Funnel Cake - ausgebackenes Gebäck aus Rührteig

Funnel Cakes sind ein Gebäck aus flüssigem Rührteig, welcher in heißem Fett ausgebacken wird. Ein Klassiker in den USA, der dort auf Jahrmärkten und an den Feiertagen angeboten wird. Ähnlich den bei uns weit verbreiteten Mutzen. Aber auch in Deutschland kennt man dieses Art der Zubereitung zum Beispiel vom Oktoberfest. Auf Deutsch heißt das sündhaft leckere Gebäck Strauben oder Striebele. Und das finnische Pendant nennt sich Tippaleipä.

Funnel ist englisch und heißt auf Deutsch Trichter und der Name erschließt sich aus der Zubereitung. Der flüssige Teig wird durch einen Trichter in heißes Fett zum Ausbacken gegeben. Dabei bewegt man den Trichter spiralförmig hin und her, um den Teig möglichst gleichmäßig ungleichmäßig in der Pfanne zu verteilen. Am Besten Ihr schaut es Euch hier einmal an:

Für etwa 20 solcher Funnel Cakes benötigt Ihr

  • 400 g Mehl
  • 10 g Backpulver
  • 4 g Salz
  • 50 g Zucker
  • 3 Eier
  • 400 ml Milch
  • 2 cl selbstgemachten Vanille-Extrakt
  • Öl zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und zu einem flüssigen Teig verarbeiten. Das Öl in der Pfanne erhitzen und den Teig in einen Trichter füllen. Den Trichter kreisförmig hin und hier durch die Pfanne bewegen und ein Fantasiemuster mit dem Teig zeichnen.Ich habe dafür meinen (Achtung Werbung!) Fondanttrichter genommen. Er verfügt über einen Ausfluss-Stop und erleichtert das Dosieren in die Pfanne. Aber das Ganze geht natürlich auch mit jedem anderen Trichter und einem Eurer Finger als Ausfluss-Stop.

Den Teig goldbraun ausbacken, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker oder Zimt-Zucker bestäuben. Noch warm schmecken die Funnel Cakes am Besten!

Funnel Cake - Strauben ausgebackenes Gebäck aus Rührteig

So einfach die Zubereitung ist, so köstlich ist das Ergebnis. Und wenn Euch der Funnel Cake nun in schlaflose Nächte treibt und Ihr mit knurrendem Magen im Bett liegt. Einfach Nachkochen! Die Zutaten dafür hat man eigentlich immer im Haus. Und Ihr werdet sehen, danach geht es Euch besser…

Funnel Cake - Strauben ausgebackenes Gebäck aus Rührteig

Guten Appetit!

2 Responses to “Funnel Cake

  • Heute zum Fasching wieder gemacht. Hab aber festgestellt, dass ich das letzte mal den Backpulver vergessen habe 🙂

    • Hallo Aleksandar,

      hellau und alaaf. Und da würde man doch eher meinen, dass man zum Karneval die Sachen durcheinanderbringt 🙂 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: