Aphrodisierende Lebensmittel und erotische Rezepte

Liebe geht durch den Magen

Aphrodisierende Zutaten, erotische Lebensmittel und lustbringende RezepteViele Lebensmittel und Produkte stehen im Ruf Potenz und Lust zu steigern. Bei einigen ist es der Hauch von Luxus, Exklusivität und etwas Besonderem, die einem die Lust auf mehr wecken, bei anderen sind es knallharte wissenschaftlich belegte Fakten über die Inhaltsstoffe.

Wir haben ein paar der nachhaltigsten aphrodisierende Lebensmittel zusammengetragen und stellen Euch diese in den entsprechenden Rezepten gerne vor. Diese könnt Ihr Euch als als PDF-Booklet (6MB) herunterladen. Einfach rechts auf das Bild klicken.


„Das beste Aphrodisiakum für Frauen sind Worte.
Der G-Punkt liegt in den Ohren.
Jemand, der da unten danach sucht,
verschwendet seine Zeit.“
Isabel Allende


Das beste Aphrodisiakum

Um allerdings eines gleich vorwegzunehmen. Das beste Aphrodisiakum ist eine Kombination aus guter Stimmung, romantischem Ambiente und einer vertrauensvollen Atmosphäre. Bei Frauen wirken gut gewählte Worte und Komplimente weitaus effektiver als die aphrodisierendste Zutat.

Aber man  kann dem Ganzen ja mit ein paar kulinarischen Tipps und Tricks zur Hilfe gehen. Übrigens, das gemeinsame Kochen, das Vorbereiten der Speisen und das Probieren vom Löffel oder das Ablecken des Schneebesens kann im richtigen Ambiente schon ein kleines Vorspiel sein.


Am Anfang widersteht die Frau den Annäherungsversuchen des Mannes,
am Ende blockiert sie seinen Rückzug.“


Aber nun zu den aphrodisierende Lebensmittel und Rezepten…

So kocht Ihr sie/ihn ins Bett…

Wir haben die Produkte alphabetisch geordnet. Für einige Lebensmittel und erotisierende Zutaten haben wir bereits aphrodisierende Rezepte entwickelt. Einfach unter dem Foto auf den entsprechende Rezeptnamen klicken und Ihr landet im dazugehörigen luststeigerndem Rezept.

Aphrodisierende Lebensmittel dieser Seite:

  1. Kochen ist LiebeArtischocken
  2. Austern
  3. Champagner
  4. Chili
  5. Erdbeeren
  6. Feige
  7. Goji-Beere
  8. Granatapfel
  9. Hummer
  10. Ingwer
  11. Kaffee
  12. Kardamom
  13. Kaviar
  14. Liebstöckel
  15. Muscheln
  16. Muskat
  17. Rettich
  18. Rosmarin
  19. Safran
  20. Schokolade
  21. Sellerie
  22. Spargel
  23. Trüffel
  24. Vanille
  25. Zimt

Es ist der Traum jeder Frau, der Traum eines Mannes zu sein.“
Barbara Streisand


Gar nicht so artige Artischocken

Artischocken

Artischocken verfügen über Inhaltsstoffe, die die Ausschüttung des weiblichen Hormons Östrogen fördern. Außerdem sorgen die Inhaltsstoffe für eine gute Verdauung und regen den Appetit an. Bleibt die Frage: “Den Appetit auf WAS?” Artischocken enthalten aber auch eine Phenolverbindung namens Cynarin, welche die Süße-Geschmacksrezeptoren im Mund blockieren und vorübergehend alles andere auch süß schmecken lassen. Artischocke und Wein vertragen sich deshalb nicht besonders gut.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Artischocken findet Ihr unter


„Essen sei, sagt man,
der Sex des Alters.“


Sinnliche Austern

Austern im Holzkorb

Muscheln haben auf Grund Ihres hohen Mineralstoff- und Eiweißgehaltes eine aphrodisierende Wirkung. Besonders Austern stehen im Ruf als Aphrodisiakum zu wirken. 15 mg Zink decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen und diese Menge kann schon in einer einzigen Auster enthalten sein. Bei Männern wird dadurch die Spermienproduktion angeregt und dadurch steigt der Lusttrieb. Schließlich verbraucht jede Ejakulation etwa 5 mg Zink.  Der häufig rohe Verzehr und das Gerücht, Casanova hätte täglich 50 rohe Austern verzehrt nähren und befördern diesen Ruf. Im Jahre 2005 hat ein Team von amerikanischen und italienischen Wissenschaftlern interessante Neuigkeiten auf dem Chemical Society Meeting in den USA vorgestellt. Und zwar enthalten Austern, Mies- und Venusmuscheln 2 Stoffe, nämlich Asparaginsäure und N-Methyl-D-Aspartat, die den Körper zur vermehrten Ausschüttung von Östrogen und Testosteron stimulieren. Dieses wurde in Tierversuchen nachgewiesen und bestätigt und somit ist die „Zinkbombe“ Auster nachgewiesenermaßen ein Aphrodisiakum. Siehe auch Muscheln weiter unten.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Austern findet Ihr unter


Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen.“
Dalai Lama


Champagner als Lustförderer

Champagner

Die Sehnsuch nach Exklusivität und etwas Besonderem teilt sich der Champagner auch mit dem Hummer. Die prickelnde Kohlensäure sensibilisiert die Nerven im Mundraum und auf der Zunge und der Alkohol wirkt enthemmend. Das macht Lust auf mehr.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Champagner findet Ihr unter


„Liebe ist gerade ausverkauft.
Aber wir hätten da noch etwas Champagner.“


Scharfe Chili

Getrocknete Chilischoten

Chilis sind wahre Scharfmacher. Chili enthält den Stoff Capsaicin. Dieser wirkt anregend und fördern die Durchblutung. Er öffnet die Poren der Haut. Sie wird sensibler und reagiert empfindlicher auf Berührungen.Auch „heizt“ die Chilischote den Körper auf und stimuliert die Endorphin-Bildung, sorgt also so für Glücksgefühle. Das passiert allerdings bei allen „scharfen“ Speisen. Beim Chili kommt noch hinzu, dass das enthaltene Alkaloid Capsaicin die Schleimhäute reizt und deren Durchblutung fördert. Und das nicht nur rund um Auge, Nase Mund, sondern auch im Genitalbereich

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Chili findet Ihr unter:


„Es gibt nichts, das besser ist als guter Sex.
Aber schlechter Sex?
Ein Sandwich mit Erdnussbutter und Marmelade
ist besser als schlechter Sex.“
Billy Joel


Erotische Erdbeeren

Die Erdbeere als Aphrodisiakum

Erdbeeren haben einen hohen Vitamin C Gehalt und bestechen durch ihre Süße und rote Farbe. Auch enthalten sie viel Zink, dass für die Produktion von Testosteron nötig ist. Vermutlich spielt auch der Reife-Zeitpunkt im späten Frühjahr eine nicht ganz untergeordnete Rolle für Ihren aphrodisierenden Ruf. Das Wort Frühlingsgefühle kommt nicht von ungefähr. Die Kombination von Champagner und Erdbeeren oder Erdbeeren in flüssige Schokolade getaucht stehen sinnbildlich für romantische Abende verliebter Paare.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Erdbeeren findet Ihr unter


„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten.“


Erotisierende Feige

Feigen - Feige - la fica

Bringt man seiner Verabredung als Gastgeschenk ein paar Feigen mit, verrät man seine Absichten und die Hoffnung auf eine liebesreiche Nacht. Feigen enthalten viel Zucker, Eisen, Phosphor und Kalzium und bringen somit genügend Energie für eine ausdauernde Liebesnacht mit. Im Orient, im alten Ägypten, sowie im griechischen und römischen Reich wurde der Feigenbaum als Symbol der Fruchtbarkeit verehrt.

Vielfach wird in der deutschen Sprache die Feige sinnbildlich für das weibliche Genital verwendet. Im Italienischen bezeichnet das Wort „Fica“ nicht nur die Feigenfrucht, sondern auch vulgär die Vulva („la fica“ gleich „Möse“). Auch in der österreichen Sprache ist die Feige als erotische Metapher zuhause: „Mit der Feig`n hausieren“ ist eine Wiener Redensart für sich prostituieren und ein „Feig`ntandler“ ist ein „Schürzenjäger“ oder „Hurenbock“.

Nach dem Adam und Eva im Baum der Erkenntnis aßen (siehe Granatapfel) bemerkten sie schamhaft ihre Nacktheit und verhüllten ihre Scham mit Feigenblättern. Auch in der bildenden Kunst wurde das Feigenblatt verwendet, um die Genitalien von Skulpturen und Statuen zu bedecken.

zum InhaltsverzeichnisAphrodisierende Rezepte mit Feige findet Ihr unter


„Genuss – das ist es, was in allem gesucht wird!“
Seneca


Die Wunderbeere Goji-Beere

Aphrosidierende Goji-Beere

Ihren Siegeszug in die deutschen Körnerregale schaffte der Gemeine Bocksdorn erst unter seinem englischem Namen: Goji. Die Goji-Beere, auch Wolfberry gennant, besteht zu knapp 16 % aus Protein. Sie enthält 18 Aminosäuren, die Vitamine A, B-1, B-2, C, E und 22 Spurenelemente. Die wichtigsten davon sind Zink, Eisen, Mangan, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Chrom, Nickel, Kupfer, Germanium, Phosphor, Cadmium, Selen und Kobalt. Goji-Beeren anteilsmäßig fast 500 Mal so viel Vitamin C wie Orangen und deutlich mehr Beta-Carotin als Karotten.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird die Goji-Beere seit jeher gegen Impotenz und Unfruchtbarkeit besonders bei Männern verabreicht. Laut einer im Juli 2006 in der Zeitschrift Life Science veröffentlichten chinesischen Studie produzierten männliche Ratten, die mit Goji-Beeren ernährt wurden, unter starker Hitzebelastung viel mehr Spermien als Artgenossen ohne Goji-Ernährung. Auch sollen die Beeren die Hormonproduktion anregen und die Qualität der Spermien verbessern.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Goji-Beeren findet Ihr unter


„Zuviel des Guten kann wundervoll sein.“
Mae West


Der lustbringende Granatapfel

Granatpafel als Aphrodisiakum

Der Granatapfel ist unter den Früchen die Nummer 1 der Aphrodisiaka. Der verbotene Apfel aus dem Paradies von dem Eva einst naschte, war ein Granatapfel oder eine Feige, die Überlieferungen sind da nicht ganz eindeutig. Die aufgeschnittene Form des Granatapfels erinnert an das weibliche Geschlechtsorgan. Die Vielzahl an Kernen steht für Fruchtbarkeit und die Blüten für die ewige Liebe. Man nennt ihn auch Apfel der Aphrodite. Schon in der Antike galt Granatapfelsaft als Liebeselixier und noch heute werden frisch getraute Ehepaare in Griechenland nicht etwa mit Reis, sondern mit getrockneten Granatapfelkernen beworfen. Das soll für eine kinderreiche Ehe sorgen. Aber auch die vitaminreichen Inhaltsstoffe haben es in sich. Wissenschaftler der University of Edinburgh haben herausgefunden, dass 1 Glas Granatapfelsaft pro Tag einen Anstieg der Testosteron-Spiegels von bis zu einem Drittel verursacht. Der Anstieg dieses Hormons erhöht bei Frauen die Lust und verbessert die Stimmung. Bei Männern stärkt er die Männlichkeit und erhöht die Libido.

Granatapfel und Champagner als Aphrodisiakum

Ein paar Granatapfelkerne oder Grenadine als Sirup im Champagner vereinen gleich 2 Aphrodisiaka.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Granatäpfeln findet Ihr unter


„Nur Köche machen Frauen glücklich!“


Lust auf Hummer und mehr

Hummer auf dem Paris Großmarkt Rungis

Krustentiere wie Hummer haben von jeher eine anregende Wirkung. Der Hauch von Exklusivität und etwas Besonderem gepaart mit dem hohen Anteil an Eiweißen und Mineralstoffen bescheren dem Hummer den Ruf eines luststeigernden Lebensmittels.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Hummer findet Ihr unter


„Lust ist das Spiel
mit dem zu Genießenden
und dem Genossenen.“
Johann Wolfgang von Goethe


Aphrodisierender Ingwer

ingwer ginger aphrodisiakum

Ähnlich dem Scharfmacher Chili, sorgen auch beim Ingwer die Inhaltsstoffe für eine bessere Durchblutung. Die ätherischen Öle sensibilisieren die Geschmacks- und Geruchsnerven und lassen die Liebenden so feinfühliger und sensibler werden. Ingwer gilt im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten als Aphrodisiakum, da er die Gefühle beim sexuellen Akt intensivieren soll.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Ingwer findet Ihr unter


„Essen und Beischlaf sind die beiden
großen Begierden des Mannes.“
Konfuzius


Anregender Kaffee

Kaffee-Carajillo-Osborne-Brand

Kaffee enthält Phenethylamin. Dieser Stoff weitet die Blutgefäße und regt  dadurch die Durchblutung und bringt den Kreislauf in Fahrt. Außerdem hebt er den Serotoninspiegel im Blut, ist also ein Stimmungsaufheller. Laut einer Studie der Universität Michigan sind kaffeetrinkenden Menschen sexuell aktiver als Nichttrinker. In Brasilien haben Forschungen ergeben, dass die Spermien von Kaffeetrinkern beweglicher und schneller sein sollen. Und laut einer Studie der Universität Texas leiden Männer, die täglich zwei bis drei Tassen Kaffee trinken viel seltener an Erektionsproblemen.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Kaffee findet Ihr unter


„Der Kaffee muss schwarz sein wie der Teufel,
heiß wie die Hölle,
rein wie ein Engel
und süß wie die Liebe.“
Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord


Kardamom für die Manneskraft

Kardamom als Aphrodisiakum

Kardamom-Samen werden im Orient auch als Paradies-Samen bezeichnet. Besonders auf Männer sollen die kleinen grünen Kapseln eine anregende Wirkung haben. Das süßlich-scharfe Aroma reizt die Sinne an und wirkt anregend auf Geist und Körper.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Kardamom findet Ihr unter


„Jede Frau ist für gutes Essen anfällig.“
Casanova


Kaviar mit Kuschelfaktor

Gebeizter Saibling auf Rettich und Gurke mit Maränenkaviar

Beim Kaviar treten ähnliche Begleiterscheinungen wie beim Hummer oder Champagner zu Tage. Die Exklusivität des Produktes an sich, hat schon einen großen Reiz und wirkt betörend. Dazu kommt wie bei allen Meeresfrüchten, Muscheln, Krustentieren etc. der  hohe Zinkgehalt, der für die Produktion von Testosteron von Nöten ist.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Kaviar findet Ihr unter


„Wenn ich löffelweise Kaviar esse
und dazu Champagner trinke,
werde ich ganz wild auf Sex.“
Cindy Crawford


Tote Hose mit Liebstöckel

Liebstöckel

Das Maggi-Kraut ist kein Aphrodisiakum. Einzig ein Übersetzungsfehler aus seinem lateinischen Namen levisticum zu Luststock brachten ihm diesen ehrenhaften Ruf ein. Generationen junger Mädchen im Mittelalter badeten gar in mit Liebstöckel gewürztem Badewasser, in der Hoffnung danach der großen Liebe zu begegnen. Ernährungsphysiologisch und chemisch betrachtet ein absoluter Reinfall, denn der Liebstöckel kann mit keinem einzigen erotisierenden Inhaltsstoffen aufwarten.

Einzig die Kraft der Einbildung könnte dem Liebstöckel noch helfen. Und vielleicht kann der Glaube nicht nur Berge versetzen, sondern auch Männerherzen betören. Wer weiß?zum Inhaltsverzeichnis


„Es gilt aber:
Kochen ist wie Liebe,
man muss dazu imstande sein.“
Wiglaf Droste


Sinnliche Muscheln

Venusmuschel Tartufo di Mare Meerestrüffel

Die Venusmuschel hat einen sinnlichen Namen. Ihre äußere Form erinnert an den Bauchnabel der römischen Schönheitsgöttin Venus, daher der Name. Das Schlossband, welches die beiden Muschelschalen zusammenhält soll zusammen mit dem Muschelfleisch an die Vulva einer Frau erinnern. Muscheln haben von jeher eine erotisierende und aphrodisierende Wirkung. So soll das griechische Pendant zur römischen Venus, die Göttin der Liebe und Schönheit Aphrodite aus einer Muschel geboren sein. Rein wissenschaftlich betrachtet, enthalten Muscheln viel Mineralien, besonders der hohe Zink-Gehalt ist es, der die Muschel zu einem Aphrodisiakum macht. Die führt zu einer erhöhten Spermien-Produktion bei Männern und wirkt dadurch luststeigernd. Casanova, angeblich einer der größten Liebhaber der Geschichte, soll bis zu 50 Austern jeden Tag gegessen haben. Siehe auch Austern weiter oben.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Venusmuscheln findet Ihr unter


„Viele Köche verderben die Köchin!“


Verführender Muskat

Muskatnuß als Aphrodisiakum

Die Muskatnuss ist eine der bekanntesten natürlichen Halluzinogene. Das in der Nuss enthaltene Öl besteht zu großen Teilen aus Myristicin, dass vom Körper in ähnliche Stoffe wie Ecstasy oder Mescalin abgebaut wird. Für diese berauschende Wirkung braucht man allerdings eine sehr große Menge Muskatnuss. Ab 4-5 Gramm, das entspricht etwa einer ganzen Nuss, soll es im Körper zu Rauschzuständen kommen. Wer schon einmal mit Muskatnuss gewürzt hat, weiß allerdings auch, dass der Verzehr von Speisen mit einer ganzen Nuss gewürzt, weit entfernt von Genuss liegen. Dennoch ist Vorsicht geboten, die Rauschzustände entstehen als Symptome zu Vergiftungserscheinungen des Körpers, sollten also nicht leichtsinnig und fahrlässig provoziert werden.

Zum Aphrodisiakum wird diese Nuss wie die meisten Gewürze durch die enthaltenen ätherischen Öle, welche die Sinne reizen und die Nerven empfänglicher machen.zum Inhaltsverzeichnis


„Versuchungen sollte man nachgeben.
Wer weiß, ob sie wiederkommen!“
Oscar Wilde


Scharf wie ein Rettich

Bunte Radieschen

Rettich ist reich an Vitamin C und Mineralstoffen. Außerdem hat er durchblutungsfördernde Eigenschaften, was ja für die Manneskraft eines richtigen Liebhabers nicht ganz unerheblich ist. „Ich bin scharf wie ein Rettich!“ ist ein in Hessen weit verbreiteter Ausspruch um die Lust auf Sex auszudrücken. Die kleinen Radieschen sind übrigens Züchtungen aus dem Rettich. Im 17. Jahrhundert geriet der Rettich in den Ruf Hass und Streit hervorzurufen und wurde aus den Klostergärten verbannt. Alternativ wurden deshalb die kleinen Radieschen gezüchtet, die im Laufe der Jahre leider viel von Ihrer Schärfe eingebüsst haben.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Rettich findet Ihr unter


„Man kann nicht gut denken, gut lieben, gut schlafen,
wenn man nicht gut gegessen hat.“
Virginia Woolf


Rosmarin für sinnliche Stunden

Rosmarin & Thymian

Er regt die Herztätigkeit an und sorgt für eine gute Durchblutung. Geschmack und Duft regen die Geschmacksknospen und Riechsinne an und sorgen so für eine sinnliche Stimmung.  Er war im alten Griechenland der Göttin der Liebe, Schönheit und sinnlichen Begierde Aphrodite geweiht. Zudem steht Rosmarin für Treue und Loyalität und wurde aus diesem Grund häufig auf Hochzeiten dekorativ eingesetzt, in Brausträuße gebunden oder den Gästen als Zweig angesteckt.zum Inhaltsverzeichnis


„Vergiss nicht, Sex ist wie ein Abendessen beim Chinesen.
Es ist nicht vorbei, bis beide ihren Glückskeks erhalten haben.“
Alec Baldwin


Sexy Safran

Safran

Safran gilt besonders in mittleren und nahen Osten als Aphrodisiakum. Wie bei den meisten aphrodisierenden Würzmitteln sind es auch hier die ätherischen Öle und besonderen Geschmäcke, die die Sinne sensibiliseren. Besonders auf Frauen soll Safran als luststeigernde Speisezutat seine Wirkung ausleben.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Safran findet Ihr unter


„Sexy sein kann anstrengend werde.
Aber ich bin Koch, was soll ich machen?“


Schokolade macht glücklich

Schokolade als Aphrodisiakum

Kakao enthält ebenso wie Kaffee Phenylethylamin. Dieser Stoff gilt bringt Puls und Kreislauf in Gang und sorgt für eine bessere Durchblutung. Und eine gute Durchblutung schadet sicher nicht, wenn man sich lustvoll ernähren möchte. Zudem macht Schokolade glücklich. Sie enthält sogar chemische Substanzen wie Serotonin, allerdings in zu geringen Dosen, um wirklich Wirkung zu zeigen. Aber Schokolade weckt Erinnerungen und ist der Inbegriff von Genuss. Das regt die Phantasie an und kann so auch zu einer aphrodisierenden Wirkung führen.

zum InhaltsverzeichnisAphrodisierende Rezept mit Schokolade findet Ihr unter


„Ich hätte jetzt gerne Sex oder eine Umarmung.
Schokolade ist aber auch in Ordnung.“


Sellerie als Lustförderer

Sellerie als Aphrodisiakum

Sellerie hat schon lange den Ruf eines Lustbringers. So heißt er im Volksmund auch „Stehpiperkraut“, „Stehwurzel“, „Geilwurz“ und „Böckekruit“. Und das nicht von ungefähr. Sellerie enthält das Pheromon Adrostenol, dass auch im Männerschweiß vorkommt und laut mehreren Studien direkt auf das weibliche Hirn wirkt.

Adrostenol wird besonders mit der  Fruchtbarkeit heranwachsender Männer assoziiert. Dieses Pheromon wird von jungen Männern vom Einsetzen der Pubertät an gebildet. Leider hat die Produktion keinen langen Bestand. Bereits ab Anfang 20 nimmt die produzierte Menge stetig ab. Der Sexuallockstoff hat eine positive und sympathische Wirkung auf andere Menschen und steigert so die Attraktivität.

zum InhaltsverzeichnisAphrodisierende Rezepte mit Sellerie findet Ihr unter


„Eine Einladung in ein Restaurant endet öfters mit Sex,
als eine Einladung zum Sex.“


Spargel für die Libido

Spargel mit Schinken

Spargel soll nicht nur wegen seiner phallusartigen Form eine anziehende und erotisierende Wirkung haben, sondern auch wegen seines Gehalt an Vitamin E, das zu einer Steigerung der Libido führt.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Spargel findet Ihr unter


„Die Liebe eines Mannes
wird im Bett gewonnen
und bei Tisch erhalten.“


Trüffel als Sexual-Lockstoff

Schwarzer Trüffel fein gehobelt

Schwarzer und weißer Trüffel sind seltene und sehr teure Zutaten. Alleine diese Exklusivität und das Besondere daran führen beim Verzehr zu einem magischen Moment mit angeregten Sinnen und Geschmacksnerven. Aber Trüffel enthalten darüber hinaus einen hohen Anteil an an hormonellen Lockstoffen, den Pheromonen. Deswegen werden sie von Schweinen und Hunden so gerne gesucht und noch lieber gefunden und das macht sie zu einem echten Aphrodisiakum.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit schwarzen Trüffeln findet Ihr unter


Es ist besser, zu genießen und zu bereuen,
als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.“
Giovanni Boccaccio


Anreizende Vanille

Vanilleschoten

Exotische und intensive Gewürze wie Vanille weiten die Geschmacksknospen und wecken die Sinne und machen die Menschen so sensibler und fühliger. Der Duftstoff der Vanille hat zudem eine ähnliche chemische Zusammensetzung wie die Sexuallockstoffe der Menschen. Schon im alten Mexiko rieben sich die Frauen mit Vanilleschoten ein, um die Männer zu betören. Noch heute nutzt die Parfümindustrie diesen Umstand und verwendet Vanilleduft in zahlreichen Parfüms, Ölen und Lotionen.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Vanille findet Ihr unter


„Guter Senf ist wie guter Sex: Scharf, emotional, mit feurigem Abgang.“
Martina Wichor


Zimt statt Viagra

Zimt Zimtstange Aphrodisierendes Gewürz

Schon die alten Ägypter nutzten Zimt als Lustbringer. Im Harem der Sultane wurde ständig Tee mit Zimt aufgebrüht, um die Manneskraft des Sultans zu stärken. Jahrhunderte lang war Zimt eines der kostbarsten und wertvollsten Gewürze. Die im Zimt enthaltenen Inhaltsstoffe regen die körpereigene Pheromonproduktion bei Männern und Frauen an und machen dem Gegenüber so Lust auf mehr. Glaubt Ihr nicht? Probiert es selber aus. Etwa 7-8 Gramm Zimtstange in 250 ml heißem Tee für 15 min ziehen lassen und dann abwarten, was passiert…

Das Ganze klappt zur Vorweihnachtszeit auch bestens mit Glühwein. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass ein bisschen Alkohol zwar anregend und enthemmend wirkt, die Grenze zu zuviel Alkohol und absolut unterotisch aber auch schnell überschritten ist.

zum InhaltsverzeichnisUnser aphrodisierendes Rezept mit Zimt findet Ihr unter


„Keine Liebe ist aufrichtiger als die Liebe zum Essen.“
George Bernard Shaw


 

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und wird ständig von uns ergänzt, sobald wir ein neues aphrodisierendes Rezept mit einer luststeigernden Zutat entwickeln und online stellen. Wir übernehmen im Übrigen keine Haftung sollten sich bei Euren Kochversuchen die aphrodisiernde Wirkung nicht, nur teilweise oder auch mit übermäßigen Erfolg einstellen.

Buchtipp zum Thema „Aphrodisierende Küche“

Ein tolles Buch zu diesem Thema des eben angesprochenen „übermäßigen Erfolgs“ können wir Euch auch empfehlen. Im Roman Der Koch vom Martin Suter geht es um den indischen Koch Maravan, der zusammen mit der hübschen Kellnerin Andrea einen erotischen Cateringbetrieb ins Leben ruft und dabei an seine moralischen Grenzen stößt. Das Buch ist bei (Achtung Werbung!) amazon.de erhältlich. Außerdem wurde das Buch mit Jessica Schwarz und Hamza Jeetooa gerade verfilmt. Auch die DVD könnt Ihr bei (Achtung Werbung!) amazon.de erwerben. Das Buch ist sensationell. Flüssig geschrieben und mit etwas illegalem Waffenhandel verbunden auch mit einigen spannenden Effekten. Ein wenig kochaffin sollte man allerdings sein oder die ausführlichen Ausschweifungen über Maranwans Kochtechniken und -zuaten einfach großflächig überlesen.

Den Film selbst konnte ich mir noch nicht anschauen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels war der Film zwar vorbestellbar aber noch nicht erschienen. Sobald ich das Vergnügen hatte ihn sehen zu dürfen, werde ich hier selbstverständlich nachbessern.


„Nicht, dass Du denkst, ich will nur mit Dir ins Bett; der Küchentisch reicht mir auch.“


Update vom 27.12.2015

Endlich hatte ich Zeit mir den Film zu Gemüte führen zu können. Kurzes Fazit: Er ist gut, aber wie so häufig, das Buch ist besser. Schaut Euch den Film an. Es lohnt sich und ist ein kurzweiliger Zeitvertreib, aber lest auf jeden Fall auch das Buch.

Liebe ist gerade ausverkauft, aber wir hätten da noch etwas Champagner


„Geld ist ein mächtiges Aphrodisiakum. Aber Blumen funktionieren auch ganz gut.“
Robert Ansom Heinlein


Viele unserer aphrodisierenden Rezepte haben es ins Radio geschafft. In den kulinarischen Liebesbrief in der

Sendung Herzflattern auf Kochblogradio.de

Herzflattern auf KochblogradioWohlfühlen jeden Abend von 20.00 – 2.00 Uhr. Romantischer Genuss, Musik mit viel Gefühl und Entspannung PUR. Herzflattern, das Original, auf KochblogRadio.de. Liebe geht nicht nur durch den Magen sondern auch durchs Kochblogradio! Jetzt wird’s kuschelig auf unserem Sender… wenn es Abend wird … kommt Herzflattern. Hier liegt eine ganz besonders pulsierende Stimmung in der Luft, bzw. in unserem Webradiostream. Die Mischung aus Livetalk, dem „kulinarischen Liebesbrief“, mit aphrodisierenden Rezepten für die Liebe, Eueren Grüßen und nur ausgewählten romatischen Songs, einfach dem Besten aus Softhits, Café del Mar und Soul macht es aus.

Alle meine kulinarischen Liebesbriefe hört Ihr im Radio und die entsprechenden Rezepte findet Ihr unter dem Tag: Herzflattern auch hier im Blog.

zum InhaltsverzeichnisMehr zu meinem Engagement im Radio erfahrt Ihr im Artikel On-Air-Koch auf Kochblogradio.de


„Kaffee fördert die Potenz. Nach 10 Tassen kann man
die zitternden Hände sehr gut beim Vorspiel einsetzen“
Harald Schmidt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: